23.05.2019, 14:50 Uhr

Aktionäre unterstützen Strategie – 99,8 Prozent für Investitionen statt Dividende

Montabaur, 23. Mai 2019. Die Aktionäre der United Internet AG unterstützen die Strategie des Unternehmens mit großer Mehrheit. Auf der heutigen Hauptversammlung von United Internet in Frankfurt wurde mit 99,8 Prozent der abgegebenen Stimmen der Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat angenommen, für das Geschäftsjahr 2018 nur eine Dividende in Höhe von 0,05 EUR je Aktie auszuzahlen. Die Dividende orientiert sich dabei an der in § 254 Abs. 1 AktG vorgesehenen Mindestdividende. Durch diese vorsorgliche Maßnahme soll sichergestellt werden, dass die erforderlichen zusätzlichen Investitionen getätigt werden können, sollte das Tochterunternehmen 1&1 Drillisch bis zum Abschluss der laufenden 5G-Frequenzauktion erfolgreich Frequenzen ersteigern. Ausgehend von 200,3 Mio. dividendenberechtigten Aktien (Stand: 31. Dezember 2018) ergibt sich für das Geschäftsjahr 2018 damit eine Ausschüttungssumme von 10,0 Mio. EUR (GJ 2017: 169,9 Mio. EUR).

„Das eindeutige Ergebnis der Abstimmung zu unserem Dividendenvorschlag ist ein klares Bekenntnis zum Aufbau eines modernen 5G-Mobilfunknetzes“, kommentiert Ralph Dommermuth, Vorstandsvorsitzender der United Internet AG. „Ich freue mich, dass unsere Aktionäre die Strategie so klar unterstützen. Ziel ist es, durch die Transformation zum vierten Netzbetreiber langfristig mehr Werte zu schaffen - für unsere Aktionäre, Kunden und Mitarbeiter.“

Am vergangenen Dienstag (21. Mai) hatten bereits die Aktionäre der 1&1 Drillisch AG mit überwältigender Mehrheit dafür gestimmt, für das Geschäftsjahr 2018 ebenfalls nur eine an § 254 Abs. 1 AktG orientierte Mindestdividende in Höhe von 0,05 EUR je Aktie auszuzahlen und somit fast den gesamten Gewinn im Unternehmen zu belassen, damit 1&1 Drillisch in ein modernes 5G-Netz investieren kann.

PDF

zurück zur Übersicht